Bruststraffung in Tschechien bei Body of Dreams - Ihre Experten

Bruststraffung und Brustformung in Tschechien

Bruststraffung (Mastopexie)

Bruststraffung

Feste und formschöne Brüste sind für viele Frauen Ausdruck von Weiblichkeit und Jugend. Dabei ist es ganz natürlich, dass Brüste mit zunehmendem Alter an Form, Fülle, Elastizität und Spannkraft verlieren. Zudem können Lebensumstände wie Schwangerschaften, Stillzeiten oder eine starke Gewichtsabnahme das Gewebe schwächen und zu einer Erschlaffung der Brust führen.
Die Bruststraffung wird von Experten in Tschechien fast täglich routiniert und mit viel Sorgfalt durchgeführt. Die Ärzte haben einen hohen Anspruch an Perfektion. Dieser Anspruch spiegelt sich durch große Routine und eine Vielzahl von durchgeführten Eingriffen in hervorragenden Ergebnissen wieder. Beispiele dafür zeigen Dir die Ärzte gerne in Form von Vorher-/Nachher-Fotos in ihren Kliniken.

Wie ist der allgemeine Operationsablauf einer Bruststraffung in Tschechien?

Der Stil des Eingriffs einer Bruststraffung ist abhängig von den persönlichen Bedürfnissen und den naturgegebenen Voraussetzungen der Patientin. Brustvolumen und Brustform, Hautbeschaffenheit und Hautüberschuss bilden die Basis für eine optimale Vorgehensweise. Im Vorfeld der OP werden die Schnittverläufe durch den Operateur auf die Haut gezeichnet. Dann werden die Schnitte (Hautinzisionen) gesetzt und anschließend Haut (und bei Bedarf überschüssiges Drüsen- und Fettgewebe) entfernt. Die Brustwarzen werden nach oben verlagert. Schließlich wird die Haut unterhalb der Brustwarzen zusammengebracht und somit die Brust geformt. Bevor die Wunden verschlossen werden, setzt man dünne Drainageschläuche ein. So kann das Wundsekret ablaufen. Die Drainagen werden dann nach einigen Tagen entfernt. Unmittelbar nach der Operation wird ein fester Verband angelegt.
Normalerweise stehen sowohl bei der Bruststraffung als auch bei der Brustverkleinerung drei mögliche Schnitttechniken zur Verfügung.
Die Unterschiede zwischen diesen Methoden sind ist in erster Linie zwei Faktoren: erstens das Ausmaß der Straffung, weil um die Brustwarzen herum weniger Straffung möglich ist, und zweitens die Größe der Narbe. Um die Brustwarzen bildet sich weniger Narbengewebe als bei einem länglichen Schnitt nach unten.
Eine Straffung lässt sich wenn gewünscht auch mit einer Implantat-Einlage kombinieren. Bei manchen Patienten ist oft sogar durch das reine Auffüllen mit Implantaten eine Straffung möglich. Dies ist aber nur angezeigt, wenn das Bindegewebe entsprechend gut und die Haut noch nicht zu sehr erschlafft sind.

Lejour-Technik:
Diese Technik ist eine narbensparende Technik und bei leichten bis normalen Erschlaffungsgraden durchführbar. Der Schnitt verläuft rund um die Brustwarze und zieht sich dann als senkrechte Naht nach unten. Diese Technik wird bevorzugt angewendet, weil sie in der Regel zu einer schnellen Erholung führt und Narben vermeidet.

T-Technik/L-Technik:
Der Schnitt verläuft auch bei dieser Technik rund um die Brustwarze und führt dann allerdings senkrecht nach unten. In umgekehrter T- oder L-Form endet der Schnitt in der Brustumschlagsfalte. Diese Technik ist besonders für eine deutliche Brustverkleinerung bzw. Bruststraffung geeignet. Die T-Technik wird vor allem bei stark erschlafften Brüsten verwendet.

Peri-Areolare Technik:
Diese Technik eignet sich für eine kleine Bruststraffung und vermeidet am stärksten die Narbenbildung. Der Chirurg setzt einen runden, O-gleichen Schnitt um den Brustwarzenhof. Anschließend werden der Hautmantel reduziert (gestrafft) und die Brustwarze neu eingenäht.
Die unterschiedlichsten Operationstechniken sind immer individuell auf den jeweiligen Patienten zugeschnitten. Aus diesem Grund ist es unseren Ärzten besonders wichtig, persönlich auf Deine Fragen und Wünsche einzugehen. Dies ist die Voraussetzung, um mit Dir zusammen die genauen Methoden beim Beratungsgespräch sachlich und kompetent besprechen und empfehlen zu können.

Welche Implantate werden verwendet?

Unsere Ärzte verwenden ausschließlich sichere und qualitativ ausgesuchte EU-Gütesiegel-Brustimplantate. Diese sind  eine exzellente Reproduktion des natürlichen Brustdrüsengewebes und haben zur Vermeidung einer Kapselfibrose eine raue Oberfläche. Da die Implantate ca. 25 % des gesamten OP-Preises ausmachen, ist zwingend darauf zu achten, dass Markenimplantate verwendet werden. Einige Billiganbieter reduzieren Ihren OP-Preis durch den Einsatz von günstigen Implantaten, die hohen Qualitätsansprüchen nicht gerecht werden. So werden dann ca. 200 bis 300 € risikoreich „eingespart“. Von diesen Anbietern raten wir aus Qualitäts- und sowie Sicherheitsgründen dringend ab. (Siehe hierfür auch unsere FAQs). Unsere Ärzte verwenden aus diesem Grund unter anderem Implantate deutscher Hersteller von z.B. Polytech , Motiva oder dem weltweiten Marktführer Mentor.

Worauf musst Du nach der Bruststraffung achten?

Nach der Bruststraffung
Um das Ergebnis der Bruststraffung in Tschechien nicht zu gefährden, ist es wichtig, sich genau an die Anweisungen des Chirurgen zu halten. Du musst für ein bis zwei Nächste in der Klinik bleiben, um eine Infektionsgefahr zu vermeiden und das Verrutschen der Implantate zu verhindern. Dies gilt besonders, wenn eine Kombinations-OP durchgeführt wurde.
Damit die Brustimplantate in der korrekten Position bleiben, werden nach der Behandlung für ein paar Tage ein Kompressionsverband und zusätzlich ein Stütz-BH angelegt. Der BH ist möglichst ein paar Wochen zu tragen. Unser Tipp ist es hierbei, den Stütz-BH, auch wenn es unangenehm sein mag, so lange wie möglich zu tragen. Dies hilft dabei ein optimales Ergebnis zu erzielen. Viele Patienten entfernen den BH leider viel zu früh. Damit gefährden sie ein dauerhaft ästhetisches Ergebnis. Büstenhalter, die die Brust stark heben (Wonderbra), sind während der ersten drei Monate zu vermeiden. Das regelmäßige Tragen eines Spezial-BHs kann den Heilungsverlauf beschleunigen. Rauchen dementgegen kann das Risiko für Wundheilungsstörungen im Vergleich zu einem Nichtraucher wesentlich erhöhen, weshalb Du kurz vor der Op sowie ein bis zwei Wochen danach das Rauchen einstellen solltest.
Die Schnitte der OP hinterlassen anfangs deutlich sichtbare Narben, die im Laufe der Zeit verblassen und im Normalfall nach ca. einem Jahr kaum noch erkennbar sind. Das endgültige Ergebnis kann in den meisten Fällen erst nach sechs bis neun Monaten beurteilt werden. Weitere Behandlungen sind anschließend in der Regel nicht mehr erforderlich. Bei der Operation werden selbstauflösende Fäden verwendet, die in ca. 1 bis 2 Wochen verschwinden. Leichter Sport ist nach der Bruststraffung ungefähr ab der 4. bis 6. Wochen wieder erlaubt. In den ersten drei Monaten sollte man direkte Sonneneinstrahlung, schweres Heben oder Anstrengungen vermeiden.
Duschen ist nach ca. 1 Woche wieder möglich. Aber achte sorgfältig darauf, dass die Fäden nicht allzu nass werden. Baden ist schon ca. zwei Wochen nach der Brust-OP wieder möglich, sofern die Wundheilung gut und komplikationsfrei verläuft.

Nachbehandlung der Bruststraffung
Ungefähr 2 Wochen nach der Brust-OP sollte die Wundheilung beim Arzt Deines Vertrauens nachkontrolliert werden. Das kann entweder Dein Frauen- oder Hausarzt sein. Gerne kannst Du auch in Prag zur Nachkontrolle erscheinen. (Bei seltenen Wundheilungsstörungen notwendig)
Um einer Kapselfibrose nach einer Bruststraffung in Kombination mit Implantaten vorzubeugen, sollte die Brust regelmäßig massiert werden. Zusätzlich empfohlen ist die Ruhigstellung mit einem Verband oder einem festsitzenden Stütz-BH. Ebenso sinnvoll ist es, nach Absprache mit dem operierenden Chirurgen in die Narbe regelmäßig eine silikonhaltige Wundsalbe einzumassieren. Dadurch wird die Narbe klein gehalten und ist dauerhaft kaum sichtbar.

Welche Risiken bestehen für Dich?

Generell sind die Risiken bei einer Bruststraffung äußerst gering. Wie bei jedem anderen operativen Eingriff können sie auch bei höchster Sorgfalt nicht völlig ausgeschlossen werden. In heutiger Zeit bietet die ausgezeichnete Qualität unserer Ärzte sowie die moderne Plastische und Ästhetische Chirurgie ein hohes Maß an Sicherheit. Komplikationen bei der Bruststraffung kommen nur in Einzelfällen vor. Über Häufigkeiten und Wahrscheinlichkeiten dieser Komplikationen wird Dich Dein Arzt in einem persönlichen Gespräch vor der OP genau aufklären.

Ist das Stillen nach einer Bruststraffung gefährdet?
Nach einer Bruststraffung ist in den meisten Fällen das Stillen genauso wie vorher möglich. Es besteht nur ein geringes Restrisiko bei sehr stark erschlafften Brüsten, dass das Stillen sowie das Empfinden an den Nippeln leicht eingeschränkt sein können. Hierzu wird Dich Dein Arzt natürlich auch individuell aufklären.

Was tun bei seltenen Komplikationen oder Wundheilungsstörungen?

Sollte es allerdings in irgendeiner Art und Weise zu sehr seltenen Wundheilungsstörungen oder Komplikationen bei einer Bruststraffung kommen, ist es jedoch zwingend erforderlich, sich umgehend beim Operateur noch einmal persönlich vorzustellen, damit dieser die möglichen Problemzonen begutachten sowie behandeln kann. Ein Arzt in Deutschland kann selbstverständlich qualifizierte Nachkontrollen durchführen, weiss aber oft nicht, was genau der Operateur durchgeführt hat und kann daher auch nur sehr subjektiv diagnostizieren. Durch eine direkte Begutachtung sowie Nachkontrolle bei Deinem Operateur können die meisten Wundheilungsstörungen von Beginn an vermieden oder stark minimiert werden.

Zusammenfassende Informationen für eine Bruststraffung in Tschechien

  • Klinikaufenthalt: 2 bis 3 Tage
  • OP-Dauer: 2 bis 3 Stunden
  • Narkose: Vollnarkose
  • Nachbehandlung: Stütz-BH und Kompressionsverband für 8 bis 10 Wochen
  • Nachkontrolle: 12 bis 14 Tage, entweder beim behandelnden Chirurgen oder Haus-/Frauenarzt
  • Fäden: Selbstauflösende Fäden, teilweise Fäden ziehen je nach Behandlungsart
  • Heimreise: Begleitperson – nicht selbst einen PKW führen
  • Narbenbildung: Narben verblassen nach etwa 6 Monaten, ggf. mit einer Narbenbehandlung
  • Arbeitsfähigkeit: nach etwa 2 bis 3 Wochen, schwere Arbeiten meiden
  • Sport: nach etwa 6 Wochen
  • Stillfähigkeit: es besteht ein geringes Risiko (je nach Brustbeschaffenheit), die Stillfähigkeit zu verlieren
  • Sonne und Solarium: etwa 3 Monate meiden, Sonnenschutz
  • OP-Ergebnis: nach ca. 4 Monaten (erste Abschwellungen etc.) bis zu 8 Monaten

 
*Alle Angaben orientieren sich an Erfahrungswerten und Regelfällen. Einzelne Abweichungen sind je nach OP-Verlauf und medizinischer Beratung möglich.

Bruststraffung